Beratung und Begleitung vor und nach der Geburt



Das Beratungszentrum der SVS Reinbek und Pro-familia hat einen Flyer rausgebracht für Familien in Reinbek. Viele nützliche Adressen wurden zusammengefasst und eine Stadtplan gibt Auskunft, wo sich was  befindet. Der Flyer liegt an verschiedenen Stellen in Reinbek aus, so auch im Familienzentrum.

Hier kommen Sie zur Online- Ansicht:

https://www.profamilia.de/fileadmin/beratungsstellen/ahrensburg/Wegweiser-Reinbek-2020.pdf

Schwanger in Reinbek, Broschüre als PDF

Frauen- und Mädchenberatung

Die Frauen und Mädchenberatung ist eine Einrichtung im integrativen Beratungszentrum Südstormarn. Seit 1986 bieten wir Beratung und Krisenintervention an und sind anerkannte Beratungsstelle nach dem Schwangerschaftskonfliktgesetz.

Unser Arbeitsschwerpunkt ist:

- die Psychosoziale Beratung für Frauen und Mädchen
- die Schwangerschaftskonfliktberatung
- die Schwangeren- und Familienhilfeberatung für Frauen und Männer

Wir bieten:

- Beratung und Begleitung in Krisen und Notlagen
- Informationsvermittlung und Unterstützung zur Selbsthilfe
- Frauen- und Mädchenspezifische Gruppen und Seminare

Unsere Angebote sind kostenlos und wir unterliegen der Schweigepflicht

Zentral erreichen Sie uns:

Mo.-Fr. 9 bis 12 Uhr
Mo, Di, Mi, Do 15 bis 18 Uhr

Südstormarner Vereinigung für Sozialarbeit e.V.
Beratungszentrum Südstormarn
Scholtzstr. 13 b
21465 Reinbek
Telefon 040 – 727 384 50

E-Mail:

Homepage: http://www.svs-stormarn.de/beratungszentrum/frauen-und-maedchenber

Schwangeren- und Familienhilfeberatung / Schwangerenkonfliktberatung

Wir sind ein Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, schwangeren Frauen in Notsituationen beizustehen - auch im Hinblick auf die Überlegung eines Schwangerschaftsabbruchs. Unser gemeinnütziger Verein ist im gesamten norddeutschen Raum tätig. Er wird seit über 30 Jahren nur von ehrenamtlichen Mitarbeitern getragen, die ihre Freizeit dafür zur Verfügung stellen.
 
Konkrete Hilfsmaßnahmen
  • Beratung aus eigener Erfahrung der Mitglieder
  • Beratung von Eltern und Partnern von Schwangeren aufgrund der Erkenntnisse aus der Praxis unserer Tätigkeit
  • Vermittlung von medizinischen und psychologischen Beratungen
  • Rat und Unterstützung bei Behördengängen
  • Praktische und materielle Hilfe für die Babyausstattung sowie hinsichtlich notwendiger Maßnahmen
 
Gespräch
Es besteht ein Gesprächskreis für Frauen, die Probleme deswegen haben, weil sie einen Schwangerschaftsabbruch haben vornehmen lassen.
E-Mail:
Elke Feldmeier-Thiele
Karin Mannheimer

http://www.schwangerenhilfe.de/

Hilfe für Schwangere in Norddeutschland e.V.

Beratung zu dem Verfahren der Vertraulichen Geburt

Schwanger und keiner darf es erfahren? - Wir helfen. Anoym und sicher.

Scheuen Sie sich nicht - melden Sie sich bei uns. Sie müssen nicht allein bleiben mit Ihrer Angst oder Ihr Kind heimlich, ohne medizinische Begleitung, zur Welt bringen.

Wir helfen Ihnen und schützen Sie und Ihr Kind vertraulich und kostenlos. Wir kennen vielfältige Hilfsangebote und unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Alle Informationen, die Sie uns anvertrauen, sind dadurch besonders geschützt.

Wenn Sie sich für das Verfahren der Vertraulichen Geburt entscheiden, haben Sie Möglichkeit, Ihr Kind anonym und medizinisch sicher zur Welt zu bringen. Für das Kind besteht die Möglichkeit, mit 16 Jahren seine Herkunft zu erfahren.

Wir begleiten Sie durch dieses Verfahren und sind auch nach der Geburt für Sie da, wenn Sie es wünschen.

Sie können sicher sein: niemand wird von dem Gespräch erfahren - weder Angehörige noch Arbeitgeber, noch Ämter, Behörden oder Krankenkassen.

Homepage: https://www.geburt-vertraulich.de/startseite

Hilfetelefon: 0800 / 404 00 20*     *kostenfrei

Es gibt auch die Möglichkeit, sich im Online-Chat beraten zu lassen.

Schwanger und keiner darf es erfahren?

Sie suchen allgemeine oder spezielle Informationen, weil Sie Eltern, Großeltern, Geschwister werden, sind oder sein wollen – super! Hoffentlich finden Sie hier Antworten.

Hebammenhilfe steht jeder (!) Frau von Feststellung der Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit zu. Welche Hebamme zu Ihnen und Ihrer Familie paßt finden Sie vielleicht mit Hilfe der Hebammensuche-sh heraus.

Viele der dort genannten Begriffe sind „typischer Hebammenjargon“ – aber natürlich erklären wir (uns) gern auf der Seite Hebammenleistungen.

Manchmal ist die übliche Hebammenbetreuung nicht intensiv genug oder zu kurz – dann kann vielleicht eine Familienhebamme helfen. Das Wort ist ganz unbekannt? Wir versuchen, Licht ins Dunkle zu bringen.

Kinder brauchen Nahrung. Informationen rund um das Thema „Ernährung für die Jüngsten“ finden Sie unter Stillen („Hat das Kind keine festen Mahlzeiten???“ – „Nein, nur Flüssige!“)

Leider enden nicht alle Schwangerschaften mit einem fröhlichen Geburtstag. Aber auch dann begleitet Sie und Ihre Familie eine Hebamme, so lange es nötig ist! Alle Erklärungen finden Sie unter Trauerbegleitung.

Und zum Weiterlesen haben wir noch ein paar Links zusammengestellt, die das Anschauen auch wert sind.

http://hebammen-sh.de/

Hebammenverband Schleswig-Holstein e.V.

Hilfe für Eltern

Oft fühlen sich Eltern hilflos, verzweifelt und körperlich erschöpft, wenn Säuglinge in den ersten Monaten nach der Geburt heftig schreien, sich nicht beruhigen lassen, Koliken und Krämpfe entwickeln und zu chronischer Schlaflosigkeit neigen.

In der SchreiBabyAmbulanz unterstützen wir anhand sanfter, körperorientierter Methoden Eltern und ihre Kinder dabei, die psychischen und körperlichen Spannungszustände zu begreifen, eigene Kräfte und Ressourcen zu entdecken und so Spannungssituationen zu lösen.

Sie finden uns in Reinbek in der Elternschule des Krankenhauses Reinbek St. Adolf-Stift und in der Erziehungsberatungsstelle der svs. Wir können auch bei Ihnen persönlich vorbei kommen.

Wir bieten Ihnen einen Termin innerhalb von 48 Stunden an.

Kontakt: http://www.sba-kompetenzzentrum.de

SchreiBabyAmbulanz-Kompetenzzentrum

Hier finden Sie Hilfe und Kontaktstellen, sollte in Ihrer Familie ein Familienmitglied behindert sein: 

Wegweiser Eingliederungshilfe

Im Pflegestützpunkt in Bad Oldesloe werden Sie beraten, wenn ein Angehöriger, auch ein Kind, pflegebedürftig ist. 

Pflegestützpunkt im Kreis Stormarn
Mommsenstraße 13,
23843 Bad Oldesloe
Gebäude A, Raum A 215
E-Mail: pflegestuetzpunkt@kreis-stormarn.de



Leben mit pflegebedürftigen Angehörigen

Die Nummer gegen Kummer hilft Kindern, Jugendlichen und Eltern mit Gesprächen und mit E-Mail-Beratung. 

Kinder- und Jugendtelefon: 116111

montags bis samstags 14.00 - 20.00 Uhr:

kostenlos von Handy oder Festnetz

Elterntelefon: 0800 - 1110550 

anonym und kostenlos
vom Handy und Festnetz

montags – freitags
von 9 – 11 Uhr

dienstags + donnerstags
von 17 – 19 Uhr

Experten helfen weiter!

Hier gibt es noch mehr Informationen: 

www.nummergegenkummer.de

Nummer gegen Kummer

afs-logo

Der Mensch ist der Natur nach ein Säugetier und Tragling. So ist es nur natürlich ein Kind zu stillen und zu tragen und so seinem Grundbedürfnis zu entsprechen Martina Kurr  

Viele Hebammen begleiten beim Stillen und ihr Einsatz ist Kassenleistung. Mein Angebot ist freiberuflich, findet an verschiedenen Orten statt und muss somit selber finanziert werden. Seit vielen Jahren ist sie als Stillberaterin tätig, hat sehr viel Erfahrung und begleitet die Frauen und Babys mit Geduld und Ruhe. In der Schwangerschaft können Sie sich schon vorbereiten. Sie unterstützt Sie sehr gerne! Wenn das Baby da ist, können immer mal wieder Situationen auftreten, die eine intensivere Begleitung erfordern. In der Regel gibt es ein bis zwei Treffen.

Bitte melden Sie sich, um mit mir einen Termin zu vereinbaren.

Sie können ihr bei Bedarf mailen oder sie anrufen. Bitte sprechen Sie langsam und deutlich auf den AB: 040/ 739 59 52  Sie meldet sich schnellstmöglich zurück.

E-Mail:

Weitere Informationen bekommen Sie auf der Homepage. http://www.martina-kurr.de/stilltref

Stillvorbereitung und Beratung mit Martina Kurr

Der Mensch ist der Natur nach ein Säugetier und Tragling. So ist es nur natürlich ein Kind zu stillen und zu tragen und so seinem Grundbedürfnis zu entsprechen Martina Kurr  

Sie ist Trageberaterin der Trageschule Dresden. Beratungen finden an vereinbarten Orten statt!

Sie können ihr bei Bedarf mailen oder sie anrufen. Bitte sprechen Sie langsam und deutlich auf den AB: 040/ 739 59 52  Sie meldet sich schnellstmöglich zurück.

E-Mail:

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage: http://www.martina-kurr.de/tragen

• Tragen entspricht der Natur des menschlichen Säuglings und ist eine Basis für die Befriedigung

• Tragen ist liebevoller Körperkontakt und fördert die gesunde Entwicklung des Kindes

• Tragen erleichtert Eltern ihren Alltag und schenkt Kindern Geborgenheit

• Tragen seine körperlichen und seelischen Bedürfnissse

• Tragen ist mehr als eine Technik, es ist auch ein positives Zeichen für das Leben mit Kindern

Quelle: Marion Edelmann,Trageschule Dresden

Buchtipp:

Ein Baby will getragen sein

Der Kösel Verlag präsentiert:
Ein Baby will getragen sein von Evelin Kirkilionis

Tragetücher und -hilfen gehören mittlerweile zur Baby-Grundausstattung. Es gibt sie in zahlreichen Ausführungen, Farben und Größen. Doch worauf ist beim Tragen zu achten? Ab wann, wie lange und warum eigentlich tragen? Hier finden Eltern alle Hintergründe, gesundheitliche Aspekte und Tragearten. Komplett aktualisiert, auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand und mit praktischen Step-by-Step-Fotoanleitungen.

Im Überblick:

  • Der Longseller im brandneuen Design
  • Das Standardwerk: über 26.000-mal verkauft
  • Konkurrenzlos

Trageberatung mit Martina Kurr

Das Frauenhaus Stormarn bietet Frauen mit ihren Kindern Schutz vor häuslicher Gewalt und Verfolgung. An einem geheimen, geschützten Ort können sie zur Ruhe kommen und die nächsten Schritte für sich und ihre Kinder mit ausgebildeten PädagogInnen und PsychologInnen besprechen. 

Das Frauenhaus Stormarn befindet sich in Trägerschaft des Vereins Frauen helfen Frauen e.V.

Homepage: Frauenhaus Stormarn

Kontakt: 

Postfach 1331, 22903 Ahrensburg
Telefon 04102 / 81709
Mail: 





Frauenhaus Stormarn

Schatten & Licht e. V.

Krise rund um die Geburt

Initiative peripartale psychische Erkrankungen

Eine Selbsthilfe-Organisation zu peripartalen psychischen Erkrankungen
Offizielles Mitglied bei Postpartum Support International -
Weltweites Netzwerk zur postpartalen Depression und Psychose

 Diese Seiten des "Schatten & Licht e. V." möchten betroffenen Frauen und deren Familien eine Hilfe an die Hand geben, um die schwere Zeit, die sie erleben, leichter zu bewältigen.

Wir hoffen, dass Sie hier Adressen, Informationen und Literaturhinweise finden, die Ihnen helfen.

Sowohl die Broschüre „Depression nach der Geburt“, als auch der Flyer „Mutter-Seelen-Allein“ sind per Mail an info@schatten-und-licht.de kostenfrei beim Verein zu beziehen.

Wir überprüfen die Inhalte regelmäßig, bitten aber um eine Nachricht, wenn eine Angabe nicht mehr aktuell sein sollte.

Für weitere Hinweise zu Literatur, Fachleuten und Therapien wären wir sehr dankbar.

https://www.schatten-und-licht.de

Schatten & Licht e.V., Krise rund um die Geburt

Wer wir sind!

Im Netzwerk ‚Gewalt in der Schwangerschaft. Schwanger nach Gewalt’ sind Frauen und Männer aus verschiedenen Berufen und Einrichtungen zusammengeschlossen, die in ihrer Arbeit mit dem Thema Schwangerschaft und Gewalt konfrontiert werden:

  • GynäkologInnen und andere ÄrztInnen
  • Hebammen
  • PsychotherapeutInnen, insbesondere mit einer Spezialisierung im Bereich Traumatherapie
  • RechtsanwältInnen

sowie MitarbeiterInnen von

  • Frauenberatungsstellen
  • Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen
  • Familienberatungsstellen
  • und anderen psychosozialen Beratungsdiensten.

Anstoß für die Gründung des Netzwerks war die Veranstaltung „Schwangerschaft als Folge einer Vergewaltigung – im Kontext häuslicher Gewalt und Gewalt während der Schwangerschaft“, die am 26.11.2005 vom Kölner Notruf in Kooperation mit pro familia Köln durchgeführt wurde. Hier wurde deutlich wie wichtig es ist, über dieses Thema zu sprechen und ein Netzwerk von Fachleuten zu gründen.

https://www.schwanger-und-gewalt.de/wer.html

Schwanger und Gewalt, Gewalt in der Schwangerschaft